118. Deutscher Wandertag in Detmold

Grußwort der Gastgeber

Liebe Wanderfreunde,

das „Land des Hermann“, Lippe, steht im Mittelpunkt des 118. Deutschen Wandertags – mit Detmold als Wandertagshauptstadt.

Wer kennt es nicht, das mehr als 53 m hohe Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald? Mit dieser Höhe – einschließlich  Sockel – stellt es immerhin die größte Statue in Deutschland dar.

Wir haben mehr als hundert interessante Wanderungen, Besichtigungen und andere Touren für Sie zusammengestellt und sind sicher, dass für jeden Besucher des 118. Deutschen Wandertages etwas Passendes dabei ist.

Lernen Sie während des 118. Deutschen Wandertages nicht nur den Kreis Lippe und die Stadt Detmold, sondern auch das Umland des Teutoburger Waldes kennen. Ein erstklassiges Wanderwegenetz, Einkehrmöglichkeiten, Verbindungen zum öffentlichen Personennahverkehr, Unterkünfte jeder Art in und um Detmold kennzeichnen die Region.

Dazu kommen andere kulturelle Highlights, etwa die Externsteine in Horn-Bad Meinberg mit dem Europäischen Wanderkreuz des Fernwanderweges E1 (Nordkap – Salerno/Italien) und des Fernradweges R1 (St. Petersburg/Russland – Bologne-sur-Mer/Frankreich), die sich hier treffen.

Der mehr als 110 Jahre alte „Hermannsweg“ (Zeichen: H) über den Kamm des Teutoburger Waldes (156 km von Rheine bis zu den Externsteinen) geht in den „Eggeweg“ (Zeichen: X) über. Beide Wege werden als „Hermannshöhen“ bezeichnet und sind von Rheine über  Bielefeld bis zum sauerländischen Marsberg 229 km lang.

Aber auch kürzere Strecken bietet die Region, etwa den zertifizierten „Hansaweg“ (Zeichen: X9), 74 km von Herford zur Rattenfängerstadt Hameln. Zwei Naturparks im Teutoburger Wald runden das Angebot ab. Viele Museen und andere kulturelle Einrichtungen nutzen den 118. Deutschen Wandertag um auf sich aufmerksam zu machen.

Es gibt sicherlich für jeden etwas zu entdecken – nicht nur von der Aussichtsplattform des Hermannsdenkmals. Wir grüßen Sie als Gastgeber des 118. Deutschen Wandertages herzlich und freuen uns auf Ihr Kommen.