Kunst & LebensArt – Im Namen der Lippischen Rose 2010

Das dritte Rosenfest fand am Samstag und Sonntag, 26. und 27. Juni 2010, rund um die Burg in Horn statt. Unter dem Titel „Kunst und LebensArt – Im Namen der Lippischen Rose“ erwartete die Besucher ein rosiges Wochenende: Zahlreiche Aussteller boten in historischem Burg-Ambiente Rosen in Hülle und Fülle, Gartenkultur in großer Vielfalt und hoher Qualität, Gartenkunst und Design, Installationen und Skulpturen, Dekoratives und kreative Gestaltungsideen, dazu kulinarische Kreationen und Delikatessen.

In der Burgscheune waren die 50 Kunstwerke zu sehen, die eine Fachjury für den Kunst- und Designpreis „Im Namen der Lippischen Rose 2010“ in die engere Auswahl gezogen hat. Die „Rosenprinzessin“ schwebte über den Menschen und traf auf eine „verlassene Braut“… Trost spendeten ihr die Musik von „Saitenlage“ auf dem Weg zurück zur Burg, denn das Museum öffnete seine Pforten – auch zur neuen Sonderausstellung “Vom Kampf befreit!“.

Auf einer Spielwiese verwandelten Kinder Schwerter in kleine Kunstwerke oder wurden selbst in kleine Blumen verwandelt. Eine Fußballburg lud zum Hüpfen ein und auch an die großen Fußballfans wurde am Sonntag gedacht. Der Burgplatz wurde zum Rosengarten und am Sonntag durften die Besucher sich die schönsten Blumen sogar mitnehmen – als Erinnerung an dieses Fest rund um die Burg vom Ritter der Rose. Weitere Informationen zu der Veranstaltung können Sie hier nachlesen.

Das 3. Rosenfest