Gedenkstätte Frenkel-Haus

Das Frenkel-Haus zeigt eine biografische Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Familie Frenkel. Anhand von historischen Fotos, Dokumenten und den wenigen erhaltenen Exponaten wird die Geschichte der Familie erzählt, von der Zuwanderung in die Stadt im Jahre 1862 bis zur Deportation im Jahre 1942.

Im zweiten Teil widmet sich die 2012 neu gestaltete Ausstellung der Biografie und dem Wirken der Holocaust-Überlebenden und Zeitzeugin Karla Raveh, geb. Frenkel. Sie wurde 1927 in Lemgo geboren und lebt seit 1949 in Israel. Über 25 Jahre ist Karla Raveh in jedem Jahr für mehrere Monate in ihre Geburtsstadt Lemgo gekommen, in der sie seit 1988 Ehrenbürgerin ist. Sie engagierte sich als Zeitzeugin und hat vor allem das Gespräch mit Schülerinnen und Schülern gesucht. Als Anerkennung für ihr Engagement trägt die Gesamtschule des Kreises Lippe in Lemgo den Namen „Karla-Raveh-Gesamtschule“.

Im Hinterhaus sind Wohn- und Arbeitsräume für Künstlerinnen und Künstler entstanden, die von der STAFF Stiftung Lemgo und der Stadt Lemgo im Rahmen des Stipendiums Junge Kunst gefördert werden.

Sa – So: 15.00-17.00 Uhr

Sonderöffnungen für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung.

15.Dez.-15.Jan. eines jeden Jahres geschlossen.

Gedenkstätte Frenkel-Haus
Echternstraße 70, 32657 Lemgo
Tel.: 05261 213276
Gedenkstätte Frenkel-Haus