Tageswanderungen in Dörentrup

Mit unseren Tageswanderungen in Dörentrup entdecken Sie das Dorf der Tiere. Erkunden Sie diesen diesen kleinen, aber feinen Teil im „Land des Hermann“ auf eigene Faust. In einer

reizvollen Landschaft erleben Sie Natur und Idylle pur. Erleben Sie die „Einheit von Dorf, Mensch und Tier“. Erleben Sie Dörentrup!

Viel Spaß beim Wandern!

Der Rundweg führt durch den Landschaftspark an der Pottkuhle. Der drei Hektar große Pottkuhlenteich entstand aus einer ehemaligen Tongrube und hat sich zu einem ökologisch wertvollen Biotop mit hohem Erholungs- und Freizeitwert entwickelt.

Der Weg führt praktisch ohne Steigungen auf gut begehbaren geschotterten Wegen rund um den kleinen See und gestattet immer wieder schöne Blicke auf die Wasserlandschaft, die stets durch Tiere wie Enten, Gänse oder Fische bereichert wird. Ruhebänke laden zum Rasten und Verweilen ein. Landschaftlich reizvoll ist auch die Passage entlang des Mühlingsbaches.

Der Weg ist für Kinderwagen geeignet.

Der Schwelentruper Höhenweg erreicht über idyllische Hohlwege den Steinberg, eine ehemalige Raketenstation mit einer Höhe von 396 m. Die Wallanlage Alt-Sternberg liegt am Weg. Weiter hat man herrliche Fernblicke bis zum Teutobuger Wald.

Wie der Name des knapp 9 km langen Weges schon vermuten lässt, geht es hier ziemlich hoch hinaus, sogar bis auf den höchsten Punkt der Gemeinde Dörentrup, dem Steinberg. Der sehr abwechslungs- und aussichtsreiche Wanderweg führt zum einen durch das Dorf Schwelentrup, entlang eines alten Postweges, vorbei am ältesten Haus des Dorfes und an der stumpfen Eiche, dem Wahrzeichen von Krusfeld. Auf der anderen Seite geht es durch Feld und Flur sowie durch Waldstücke bis hinauf auf den Steinberg, einer ehemaligen und mittlerweile renaturierten Militärstation. Von hier aus hat man eine wundervolle 360°-Aussicht, mit etwas Glück sogar bis zum Hermann und Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Da der Weg einige Anstiege aufweist, erfordert er etwas Kondition.

Der Weg verläuft über den Löhlberg, Blomenstein, von wo aus man einen weiten Blick über das Gemeindegebiet hat, und schließlich über den Lühberg.

Der 8,4 Kilometer lange Rundweg führt durch Wald und Flur rund um den Lühberg. Ruhige Waldpassagen wechseln mit aussichtsreichen Wegstücken ab, die herrliche Panoramablicke ins Lipperland gewähren. Der A1 erfordert wegen des langen Anstiegs zum Weiler Blomenstein ein wenig Kondition. Bis auf ein Wegstück ist er auch für Kinderwagen geeignet. Diese Teilstrecke kann aber problemlos umgangen werden, wenn man beim Aufstieg zum Blomenstein auf dem Asphaltweg bleibt, anstatt links in den Wald abzubiegen. Die Wege laufen im kleinen Weiler auf der Bergkuppe wieder zusammen. Diese Variante ist bei nasser Witterung allen Wanderern zu empfehlen.